Im Urlaub unsere Toskana entdecken

Das Val di Cornia, die Maremma und die berühmteste Toskana

Das Meer und die etruskische Küste

Das Land der Toskana mit den Lichtern, Farben und Düften des Mittelmeers, in dem das Meer immer die Hauptrolle spielt.
Ein Meer, das von der Europäischen Union mit der Blauen Flagge und anderen wichtigen Preisen für die Sauberkeit seiner Gewässer und die Qualität seiner Dienstleistungen und seiner Umwelt ausgezeichnet wurde.

Überall gibt es viel Grün, in den Pinienwäldern, die die Strände umgeben, in den Wäldern und Parks, die nicht weit von der Küste entfernt sind, und, mit Blick auf das Meer, auf die Stadt Livorno und die renommierten Touristenorte.

Und dann sind da noch die Geschichte, die Kunst, die Archäologie, die köstliche Gastronomie, die ausgezeichneten Weine und die Gastfreundschaft der Menschen, die dazu beitragen, die Etruskerküste einzigartig zu machen.

Das Val di Cornia

Das Val di Cornia ist der südlichste Teil der Provinz Livorno: Es ist im Landesinneren überwiegend hügelig und an der Küste flach, mit Ausnahme des Vorgebirges von Piombino, das die Stadt Piombino vom herrlichen Golf von Baratti trennt und auf dessen nördlichem Gipfel die mittelalterliche Burg von Populonia steht, die in der Nähe der antiken und mächtigen etruskischen Stadt errichtet wurde.

Das Gebiet zeichnet sich durch seine etruskischen Ausgrabungsstätten aus, darunter die im Golf von Baratti und in Populonia, sowie durch seine mittelalterlichen historischen Zentren.

Die Küstenstädte wie Piombino und San Vincenzo sind ebenso sehenswert wie die Hügelstädte im Landesinneren, z. B. Campiglia Marittima, Suvereto, Sassetta und Monteverdi Marittimo. Bemerkenswert ist auch der Reichtum des Untergrunds, der seit der Zeit der Etrusker wegen seiner zahlreichen Minen ausgebeutet wird.

Die Weine des Val di Cornia sind sowohl im In- als auch im Ausland bekannt und geschätzt. Das Produktionsgebiet der d.o.c. Das Val di Cornia umfasst die Gemeinden Suvereto, Piombino, Campiglia Marittima, San Vincenzo und Sassetta in der Provinz Livorno und die Gemeinde Monteverdi in der Provinz Pisa. Die in den Gebieten der Gemeinde Suvereto erzeugten Weine dürfen die Untergebietsbezeichnung “Suvereto” tragen.

Die Maremma

Die Maremma entspricht dem Küstengebiet der Provinz Grosseto und den unmittelbar dahinter liegenden Hügeln, die sich bis zu den Flanken des Monte Amiata und der Tuffsteinlandschaft erstrecken, mit den bezaubernden Dörfern Pitigliano, Sovana und Sorano und ihrer aus dem Fels gehauenen Architektur.

Die Maremma ist noch immer ein unberührtes Land: Die Strände und touristischen Orte (Castiglione della Pescaia, Marina di Grosseto oder Monte Argentario, um nur einige zu nennen) werden von wilden Gebieten flankiert, in denen sich der Wind, der Strand und die Schutzgebiete mit den Kiefernwäldern an der Küste und den Rändern der mediterranen Macchia zu einer wirklich einzigartigen Umgebung verbinden, die sich im klaren Wasser des Tyrrhenischen Meeres widerspiegelt, das als eines der schönsten Italiens eingestuft ist und in mehreren Badeorten mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurde.

Ein Land, in dem die landwirtschaftlichen Berufe Hand in Hand mit der Bewahrung kultureller und gastronomischer Traditionen gehen; in dem es noch möglich ist, die Toskana der Vergangenheit zu genießen, die Toskana der bestellten Felder, der von Zypressen gesäumten Alleen, der guten Weine und der Ribollita, der malerischen mittelalterlichen Dörfer wie Massa Marittima, Magliano in Toscana oder Capalbio.

Daneben mangelt es nicht an Modernität und Luxus, dank der einladenden und gut ausgestatteten touristischen Einrichtungen, die den Touristen jeden erdenklichen Komfort bieten und es ihnen ermöglichen, die Erfahrung zu machen, die sie sich wünschen.

Die Reiserouten

Die Gegend um La Ranocchiaia bietet eine breite Palette von Ausflugsmöglichkeiten für alle Bedürfnisse und alle Altersgruppen.

Es gibt ein Netz von Wander-, Reit- und Fahrradwegen, thematische Routen, die sich mit der Geschichte der Antike oder des Bergbaus befassen, sowie kulinarische und weinkundliche Routen, um die Aromen der Region, die interessantesten Erzeuger und die schönsten Weinkeller zu entdecken.

In unserem Haus finden Sie Karten und anderes Informationsmaterial in verschiedenen Sprachen sowie eine kleine Bibliothek der Region, in der Sie sich jederzeit informieren und inspirieren lassen können, um die schönsten Ecken unseres Gebiets zu entdecken. Wir versorgen Sie auch gerne mit allen notwendigen Informationen und Ratschlägen für Ihre Entdeckungsreisen in der Toskana.

Florenz

Die Wiege der italienischen Renaissance, eine der wichtigsten Kunst- und Kulturhauptstädte der Welt. In weniger als 2 Stunden erreicht man mit dem Zug den Hauptbahnhof Santa Maria Novella, nur wenige Gehminuten von der Ponte Vecchio, den Uffizien, der Kathedrale Santa Maria del Fiore und der Piazza della Signoria sowie von den Einkaufsstraßen und typischen Restaurants entfernt, die das historische Zentrum bevölkern.

Pisa

Pisa ist mit dem Auto oder dem Zug in einer Stunde erreichbar und weltweit für seinen Turm bekannt, ein außergewöhnliches Monument, das die Quadrilogie der Piazza del Duomo bereichert. Die Stadt blickt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück und erlebte ihre größte Pracht während der Zeit der Seerepubliken. Sie ist eine Fundgrube für Kunstschätze, wie die romanischen und gotischen Kirchen, Plätze und Paläste entlang der Lungarni. Die Stadt ist eine renommierte Universität und bietet nicht nur Kunst, Kultur und Geschichte, sondern auch besonders schöne Naturlandschaften außerhalb des Stadtzentrums, wie den Park Migliarino-San Rossore, die Küste und den Monte Pisano.

Firenze

Die Wiege der italienischen Renaissance, eine der wichtigsten Kunst- und Kulturhauptstädte der Welt. In weniger als 2 Stunden erreicht man mit dem Zug den Hauptbahnhof von Santa Maria Novella, nur wenige Schritte von der Ponte Vecchio, den Uffizien, der Kathedrale Santa Maria del Fiore und der Piazza della Signoria entfernt, von den Einkaufsstraßen und den typischen Restaurants, die sich im historischen Zentrum drängen.

Pisa

Pisa ist mit dem Auto oder dem Zug in einer Stunde zu erreichen und in der ganzen Welt für seinen Turm bekannt, ein außergewöhnliches Monument, das die Quadrilogie der Piazza del Duomo bereichert. Die Stadt blickt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück und erlebte ihre größte Pracht während der Zeit der Seerepubliken. Sie ist eine Fundgrube für Kunstschätze, wie die romanischen und gotischen Kirchen, Plätze und Paläste entlang der Lungarni. Die Stadt ist eine renommierte Universität und bietet nicht nur Kunst, Kultur und Geschichte, sondern auch besonders schöne Naturlandschaften außerhalb des Stadtzentrums, wie den Park Migliarino-San Rossore, die Küste und den Monte Pisano.

Siena

Die Stadt, die mit dem Auto in anderthalb Stunden zu erreichen ist, hat sich ihr mittelalterliches Aussehen bewahrt. Die Stadt ist trotz der vielen Höhen und Tiefen perfekt zu Fuß zu besichtigen und bietet ein sehr intimes historisches Zentrum, das in weniger als einer halben Stunde durchquert werden kann und in dem man sich im dichten Labyrinth der Gassen und Viertel verlieren kann. Verpassen Sie nicht die Piazza del Campo, auf der sich der berühmte Palio befindet, den Palazzo Pubblico mit dem Panoramaturm Torre del Mangia, den Dom und S. Maria della Scala.

Lucca

In anderthalb Autostunden erreicht man diese wunderschöne Stadt römischen Ursprungs, die reich an Kunst und Kultur ist und als eine der wenigen auf der Welt noch eine vollständig intakte Stadtmauer vorweisen kann, auf der man das ganze Jahr über angenehm spazieren gehen kann. Innerhalb des historischen Zentrums führen die zahlreichen Kirchen, malerischen Gassen und typischen Geschäfte zu der ganz besonderen Piazza Anfiteatro mit ihrer länglichen Form und der Abfolge von Räumen und Häusern, die auf den zentralen Platz ausgerichtet sind.

Siena

Die Stadt, die mit dem Auto in anderthalb Stunden zu erreichen ist, hat sich ihr mittelalterliches Aussehen bewahrt. Die Stadt ist trotz der zahlreichen Auf- und Abstiege perfekt zu Fuß zu besichtigen und bietet ein sehr intimes historisches Zentrum, das in weniger als einer halben Stunde durchquert werden kann und in dem man sich im dichten Labyrinth der Gassen und Viertel verlieren kann. Verpassen Sie nicht die Piazza del Campo, auf der sich der berühmte Palio befindet, den Palazzo Pubblico mit dem Panoramaturm Torre del Mangia, den Dom und S. Maria della Scala.

Lucca

In anderthalb Autostunden erreicht man diese wunderschöne Stadt römischen Ursprungs, die reich an Kunst und Kultur ist und als eine der wenigen auf der Welt noch über eine vollständig intakte Stadtmauer verfügt, auf der es sich das ganze Jahr über angenehm spazieren lässt. Innerhalb des historischen Zentrums führen die zahlreichen Kirchen, malerischen Gassen und typischen Geschäfte zu der ganz besonderen Piazza Anfiteatro mit ihrer langgestreckten Form und der Abfolge von Räumen und Häusern, die auf den zentralen Platz ausgerichtet sind.